Dienstag, 19. Mai 2015

Ein Fledermaus-Shirt für mich

Endlich habe ich auch mal wieder etwas für mich genäht. Eine Juliii. Und das nur, weil ich zufällig zur richtigen Zeit beim Stoffladen vorbei gekommen bin. Normalerweise hat er noch geschlossen, wenn ich auf dem Heimweg bin, aber neulich war ich später dran und so konnte ich einen kleinen Abstecher machen. Ich habe gefühlte Ewigkeiten für die Stoffwahl gebraucht. Bis jetzt habe ich für mich eher einfarbig genäht. Bis auf Röcke, die durften ruhig ein Muster haben. Aber bei Oberteilen bin ich lieber auf Nummer Sicher gegangen. Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass ich mir nicht so gut vorstellen kann, wie die Muster auf einer größeren Fläche wirken.

Diesmal habe ich mich aber getraut und einen gepunkteten Stoff ausgesucht.

Es ist ein gemütliches Shirt geworden, das ich nicht nur zu Hause anziehen werde. Ärmel und Halsausschnitt haben ein farblich gut passendes Bündchen bekommen. An dieser Stelle muss ich ein großes Lob an die Verkäuferin im Stoffladen aussprechen, sie hat mich super beraten und sich ordentlich Zeit genommen. Den unteren Saum habe ich komplett unbearbeitet gelassen. Da der Fadenlauf in diesem Fall horizontal verläuft, rollt sich der Saum schön nach innen ein und das gefällt mir sehr gut.

Hat jemand entdeckt, dass ich an den Ärmeln gestückelt habe? Ich mag nämlich 3/4-Ärmel überhaupt nicht und der Stoff war doch nicht breit genug für lange Ärmel und so lange Bündchen wollte ich dann auch nicht.

Jetzt gibt es erstmal nur ein Foto vom Shirt, da ich das gerade mit dem Smartphone schreibe. Angezogen reiche ich noch nach, wenn ich wieder am Rechner sitze und schicke Fotos gibt es, wenn ich jemanden finde, der mich fotografiert. Momentan gibt es nur Spiegel-Selfies.



Ich wünsche euch Schönes
Eure Marietta

verlinkt: RUMS, Nähfrosch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen